GE sieht Speicher als Zentrum der Stromnetze

Traditionelle Netzsysteme sind „zu langsam“, um auf plötzliche Schwankungen bei der Erzeugung erneuerbarer Energien angemessen reagieren zu können. Aber „Speicher, wenn man sie richtig verwendet, sind ein sehr flexibles Werkzeug.“

Diese Flexibilität beruht auf der Fähigkeit des Stromspeichers, die überschüssige Erzeugung sofort zu absorbieren und sie bei Bedarf an das System zurückzugeben, während gleichzeitig zusätzliche Dienste wie Spannungs- und Frequenzsteuerung bereitgestellt werden.

Die geänderte Ansicht von GE über den Wert von Energiespeichern folgt der am 10. Mai im Imperial Irrigation District in Kalifornien, USA, als weltweit erste Demonstration groß angelegter batteriebasierter Schwarzstartfähigkeit.

 

GE sees storage at centre of the grid

By Jason Deign Posted on